Der Automobil-Salon wartet auch dieses Jahr wieder mit vielen Neuheiten in den vollen Palexpo-Hallen auf. Neben den grossen Herstellern sind eine ganze Reihe Supercar-Designer zu entdecken, die erstmals in Genf ausstellen werden. Wer es energieeffizient mag, kommt den entsprechenden Modellen dank der App «Salon Car Collector» auf die Spur. Die Vertreter der Schweizer Automobilindustrie zeigen sich in der Halle 7 von ihrer attraktivsten Seite. – Neu: Ein Restaurant eigens für Besuchergruppen ab 20 Personen sorgt für Auftank- und Erholungspausen in der Halle 3, gleich neben der Sonderausstellung von TAG Heuer. Reservation obligatorisch! Tel. 022 761 15 15 oder restaurants@palexpo.ch

Der diesjährige Automobilsalon zählt wie gewohnt rund 180 Aussteller in den sechs «Autohallen» und der speziell den Zulieferern und Vertretern der nationalen Branche reservierten Halle. In diesem Jahr wird die Bruttoausstellungsfläche von Palexpo mit 106’000 Quadratmetern wieder voll besetzt sein, und dies obwohl die Marken Opel, Infiniti, DS und Chevrolet/Cadillac fehlen.

«Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Hersteller heute zweimal nachdenken, bevor sie an einer Messe teilnehmen, auch an einer international anerkannten wie der unseren in Genf», erklärt André Hefti, Generaldirektor des Automobilsalons Genf. «Ihre Teilnahme ist mit erheblichen Kosten verbunden und hängt daher von der Präsentation einer Neuheit ab. Jedes Jahr begrüssen wir rund 10’000 Medienvertreter aus aller Welt. Eine Pressekonferenz in Genf bleibt eines der effektivsten Kommunikationsmittel.» Die 70 angekündigten Pressekonferenzen zeugen davon.

Diese Verhaltensänderung erfordert eine grössere Flexibilität der Veranstaltungsorganisatoren; die frei gewordenen Flächen sind nicht unbesetzt geblieben, sondern haben vielmehr eine Umplatzierung gewisser Marken nach sich gezogen und damit einen besseren Besucherkomfort durch flüssigere Besucherströme ermöglicht.

So nutzte Aston Martin die Gelegenheit, durch die Übernahme der Ausstellungsfläche von Opel zu expandieren. Jaguar und Land Rover profitierten ebenfalls von einer grösseren Fläche, die traditionell Citroën zugeschrieben war. Dieser Hersteller trat schliesslich Peugeot auf der anderen Seite der Halle bei.
Damit sind die Marken der PSA-Gruppe vereint.

Eine ganze Reihe kleiner und manchmal sehr exklusiver Modellbauer sowie hochrangiger Tuner sind erstmals in Genf zu sehen. Unter den neuen Ausstellern in den «Autohallen» sind Applus Idiada, Arden, Caresoft, Corbellati, E-Moke, Engler, Fomm, GFG Style, Hennessey, Icona, Luxaria Technology, Lvchi Auto, Pal-V, Polestar, Quadro Vehicles und W Motors zu finden.

Das den energieeffizienten Modellen zugetane Publikum darf sich freuen; Das Bundesamt für Energie behält seinen Status als Presenting Partner der Veranstaltung mit seiner Kampagne co2tieferlegen bei. Das BFE fördert Fahrzeuge, die nicht mehr als 95 g CO2/km ausstossen. Die App «Salon Car Collector» bleibt das ideale Hilfsmittel, um diese Modelle auf den Ausstellerständen zu finden. Das Bundesamt für Energie hat zudem das Spektrum der Fahrzeuge erweitert. Auf dem Energielabel musste bisher ein A aufgeführt sein, heute gehört auch die Energieklasse B dazu.

Ein Besuch des Automobilsalons unter den besten Bedingungen will vorbereitet sein. Alle Informationen und Tipps dazu sind jetzt auf der offiziellen Website www.gims.swiss zu finden. Ausserdem gibt es Eintritte zum Salon zu gewinnen.

SONDERAUSSTELLUNG
Nach dem Erfolg von 2016 und 2017 organisiert TAG Heuer erneut eine einzigartige Ausstellung von aussergewöhnlichen Autos im Rahmen des Internationalen Automobil-Salons Genf 2018. Die Gelegenheit, die verschiedenen Partnerschaften der Schweizer Uhrenmarke im Automobil-Universum zu entdecken. Ist es notwendig, an die enge Verbindung zwischen TAG Heuer mit der Welt des Motorsports zu erinnern? Im 1969 war Heuer die erste Uhrenmarke, die einen professionellen Rennfahrer, Jo Siffert, förderte. Und 1971 war sie die erste Uhrenmarke, die eine Partnerschaft mit einem Grand-Prix-Team einging – dem Team der Scuderia Ferrari.

Von 1975 bis 2015 unterhielt TAG Heuer mit McLaren die längste Partnerschaft in der Geschichte der Formel 1. Während dieser 30 Jahre fuhr das McLaren-Team in Monaco 15 Siege ein, die bis heute grösste Anzahl auf dieser Rennstrecke. Avant-Garde Spirit beweist TAG Heuer heute als Partner des F1-Red-Bull-Racing-Teams, Gründungspartner und offizieller Zeitnehmer der FIA-Formel-E-Meisterschaft, offizieller Zeitnehmer der legendären Carrera Panamericana und des Pikes Peak in den USA, offizieller Partner und offizielle Uhr des Automobilclubs von Monaco (ACM) und des Grand Prix von Monaco, des Indy 500 in Indianapolis, von Gran Turismo Sport, der FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) sowie der Langstrecken-Motorrad-Rennserie FIM Endurance World Championship. Steve McQueen und Ayrton Senna sind noch immer Persönlichkeiten mit historischer Verbindung zur Marke, die ihr Leitbild weiterhin in ihre Markenkommunikation integriert.

ECKDATEN ZUR AUSSTELLUNG

Dauer: 8.–18. März 2018
Montag–Freitag: 10–20 Uhr
Samstag/Sonntag: 9–19 Uhr
Kindergarten: Für Kids ab 3 Monaten bis 6 Jahre
1. Stunde gratis, jede weitere Stunde CHF 6.–
Restaurants:
Le Central (am Eingangsboulevard)
Le Tartare (Eingang Halle 3)
Le Village des Cuisines du Monde (Kongresszentrum)
Le Poulot Roti (Halle 3)
Le Terroir (Eingang Halle 7)
Le Poivrier (Eingangsboulevard)
La Villa Sarasin (das Herrenhaus, 200 Meter von Palexpo entfernt)

Eintritte
Erwachsene: CHF 16.–
Gruppen ab 11 Pers.: CHF 11.–
Kinder 6–16: CHF 9.–
AHV- und IV-Bezüger: CHF 9.–
Eintrittskarten zum kommenden 88. Internationalen Automobil-Salon können auch dieses Jahr wieder online gekauft werden und zwar auf der Homepage www.gims.swiss.
Die Tickets sind als PDF für einen Ausdruck «print@home» oder in einem Format fürs Smartphone verfügbar.