So richtig grillieren ist für viele Menschen ein unverzichtbarer Teil des Sommers.

Im Garten, draussen in der Natur oder auf der Terrasse mit Freunden oder Verwandten, grillieren ist ein Ausdruck von Gemütlichkeit. Während es im normalen Alltag meist hektisch zugeht, lässt man sich beim Grillieren ganz bewusst Zeit. Zudem wird oft mehr gegessen als bei einer normalen Mahlzeit. Meist gibt es diverse Salate und Brot als Beilagen, aber auch Folienkartoffeln sind sehr beliebt.

Fleisch grillieren wie die Profis

Filetsteaks vom Rind, auch Tournedos genannt, sind besonders zart und saftig. Um es schön in Form zu halten, wird es mit Küchengarn zusammengebunden, eventuell noch mit einem Speckstreifen umwickelt. Je nach Dicke und gewünschtem Geschmack braucht das Fleisch pro Seite zwischen 1 und 4 Minuten. Garprobe: «Blutig» fühlt es sich beim Draufdrücken an wie die eigene Unterlippe, «medium» wie die Nasenspitze und «durch» so fest wie die Stirn. Das passt dazu: kräftige Gewürze, etwa grob geschroteter Pfeffer, Chili, Knoblauch, Rosmarin und Tomate – wie zu allen Grillfleischstücken vom Rind.

 

Entrecôte bedeutet übersetzt «Zwischenrippenstück». Es ist ein Teil vom Roastbeef und sitzt hinter dem Rumpsteak. Das Fleisch ist schön marmoriert, daher bleibt es beim Garen sehr saftig. Ribeye ist ebenfalls ein Stück vom Roastbeef. Es hat seinen Namen vom dicken Fettauge, das mitten im Fleisch sitzt, und schmeckt wunderbar aromatisch. Garprobe für Entrecôte und Ribeye: wie bei Filetsteaks vom Rind. Dazu passen ebenso die gleichen Zutaten.

 

Ein Schweinsfilet wiegt zwischen 400 und 800 g, ist etwa 30 cm lang und hat einen Durchmesser von 6 bis 8 cm. Es schmeckt rosa gebraten am besten. Das dauert bei einem ganzen Filet pro Zentimeter etwa 2 Minuten, bei in Scheiben geschnittenem Filet etwa 2 Minuten pro Seite. Dazu passt: Majoran, Thymian, und schmeckt lecker auch in Kombination mit Äpfeln und Zwiebeln.

 

Ein Pouletbrustfilet wiegt etwa 200 g und lässt sich gut ganz grillieren. Geflügel muss immer vollständig durchgegart sein – je nach Grösse des Filets 8 bis 10 Minuten auf jeder Seite. Es ist gar, wenn austretender Fleischsaft hell und nicht blutig ist. Besonders schonend gart das Fleisch in Aluschalen. Das passt dazu: asiatische Gewürze oder einfach nur Zitronensaft und Olivenöl.

 

Lammlachs wird längs vom Knochen aus dem Lammrücken geschnitten und daher auch Lammrückenfilet genannt – nicht zu verwechseln mit den nur gut fingerdicken echten Lammfilets. Die sitzen weiter hinten am Rücken. Ein Lammlachs ist etwa 20 cm lang und wiegt 200 g. Es ist fast fettfrei und sehr zart, deswegen sollte es nicht ganz durchgebraten werden. Auf dem heissen Grill reichen etwa 2 Minuten pro Seite. Das passt dazu: Klassisch ist eine Marinade aus Olivenöl, Rosmarin und Knoblauch. Gut eignen sich auch orientalische Zutaten und Gewürze.

 

Tipp: So klappts mit dem Filet

Ob vom Lamm, Schwein oder Rind: Filet hat wenig Fett. Die ganz mageren Stücke mariniert man am besten in Öl.ound gart sie sanft in Alufolie gewickelt.

 

WeberGrill

 

Vorteile Gasgrill

  • Der Gasgrill ist schnell einsatzbereit. Über ein Ventil werden die angeschlossenen Gasflaschen geöffnet und schon gehts los.
  • Die Temperatur lässt sich genau regeln.
  • Das Grillieren ist rauchfrei.
  • Desserts lassen sich auch auf einem Gasgrill perfekt zubereiten.
  • Gasgrills sind leicht zu reinigen.
  • «trends&style»-Tipp: Beachten Sie die Angebotspalette von Weber-Grill. Am besten lassen Sie sich beraten zum Beispiel bei: PanGas Gas & More, Werner Balmer AG, Herrenwiesen 2, 8952 Schlieren.

 

Checkliste für eine grössere Grill-Party

 

Zwei bis drei Tage im Voraus

  • Wettervorhersage beachten
  • Fleischwaren auswählen und bestellen
  • Ist noch genug Gas vorhanden?

 

Am Vortag

  • Beilagen wie Gemüse und Kartoffeln, Getränke und Dessert einkaufen
  • Hat es genug Sitzgelegenheiten?
  • Gibt es genügend Teller, Bestecke und Gläser?
  • Fleisch vom Metzger abholen
  • Marinade zubereiten, Fleisch damit bestreichen und über Nacht einwirken lassen

 

Am Vorabend

  • Holzspiesse über Nacht in Wasser einweichen
  • Bowlen und Mischgetränke kühl stellen
  • Viele Salate können am Vorabend bereitgestellt werden, sodass vor dem Essen nur noch die Salatsaucen zugegeben werden müssen.

 

Am Tag der Grill-Party

  • Grillgut einige Stunden vor dem Grillieren aus dem Kühlschrank nehmen
  • Grosse Fleischstücke benötigen mehr Garzeit.
  • Kein Stress, Ihre Gäste warten für den Grillgenuss sicher etwas länger!

Grillen5